Erkenntnisse der letzten Woche

  • Ferien sind blöd, wenn der Mann nicht frei hat. Den Kindern und mir fehlt die Wochenroutine wie Turnen, Schwimmen, Pekip und Kindergarten. Was machen wir nur mit unserer vielen freien Zeit?
  • Ein Trampolin mit Netz ist ein genialer Outdoorlaufstall für ein 9 Monate altes Krabbelbaby. Es kann dort nicht rausfallen, kein Gras oder Dreck essen und hat einen guten Überblick durch den Garten!
  • Möhren aus dem Kühlschrank (natürlich geschält) ist die beste Hilfe für ein zahnendes Baby.
  • Kein Mensch brauch einen Couchtisch. Unserer steht jetzt im Keller, bis der Mini ordentlich daran stehen kann. Wir haben den Tisch vorrübergehend durch einen Gästematratzenwürfel ersetzt. Keine fiesen Tischkantenmacken mehr am Hochziehbaby!
  • Mama darf sich nicht weiter als 2 Meter entfernen. Ausnahme: Beim Eltern-Kind-Turnen krabbelt er durch die ganze Halle und interessiert sich überhaupt nicht für Mama. Ist das spannend!
  • Der Große schläft wie ein Stein in seiner Feuerwehrbettwäsche
  • Bei Trotzanfällen des Großen hilft es tatsächlich, ihn in den Arm zu nehmen und zu sagen: „ich weiß, dass du traurig/böse/sauer bist…“
  • Spieldates des Großen mit anderen Kindern laufen alle gut, aber nichts gehtüber den besten Kumpel. Dasist doch noch mal was ganz anderes!
  • Neue Floskeln des Großen: „Ach herje!“, „Das darf doch nicht wahr sein?!“, „Hoppala!“
  • Und das beste zum Schluss: „mama, ich hab dich immer lieb!“, „Ich hab euch alle drei lieb!“, „Du bist Supermama!“
Advertisements

Ausflugstipp: Irrland in Kevelaer

Wer am Niederrhein und dessen Umgebung wohnt und Kinder hat, sollte unbedingt mal einen Tagesausflug ins Irrland machen.

In der  Bauernhof-Erleebnisoase gibt es auf mittlerweile über 300.000m² jede Menge zu entdecken. Von den Ziegen im Streichelzoo, über Bobby- und Kettcar- Rennstrecken, jede Menge Rutschen, Hüpfkissen, Flugzeuge bis hin zu erfrischenden Wasserrutschen und einem Wasserlabyrinth. Ich kann gar nicht alles beschreiben, ihr solltet euch einfach mal selbst ein Bild machen.

Wirklich toll finde ich die Preise. Dort kostet der Eintritt pro Person (allerdigs ab 1 Jahr) nur 5 Euro. Einen Bollerwagen kann man für 3 Euro mieten, Parken ist kostenlos. Es gibt über 800 Überdachte Grillplätze, man kann sich seine Grillkohle selber mitbringen oder für 3,50 Euro dort kaufen. Sämtliches Eessen und Getränke bringt man einfach mit, wenn man möchte. Wenn nicht, gibt es dort Pommes für 1,50 Euro oder Eis für 1 Euro.

Es gibt viele Indoorattraktionen, aber besonders im Sommer kann man sich dort an den Wasserattraktionen erfrischen.

Fazit: ein wunderschöner, entspannter Familienausflug für kleines Geld. Absolut empfehlenswert!

Schaut doch mal rein: http://www.irrland.de/

9 Monate

Mit 9 Monaten

  • bist du 71cm groß
  • wiegst du 8,5kg
  • trägst du Größe 74/80
  • schläfst du tagsüber nur noch 90 Minuten
  • dafür aber nachts von 19 Uhr bis 8 Uhr mit 2 Milchpausen um 21 Uhr und 6.30 Uhr. Endlich bekomme ich viele Stunden Schlaf am Sück! Yeah!
  • ist das Wickeln ein Tortour. Du windest dich wie ein Pillewurm  und kannst einfach nicht ruhig liegen bleiben
  • möchtest du am liebsten immer stehen. Wir haben dein Bett und deinen Laufstall runtergestellt. Du ziehst dich dort jetzt immer hoch und stehst darin
  • fängst du langsam an, ein bißchen zu krabbeln. Aber nur auf Teppich und Rasen. Auf Laminat und Fliesen breakdanced du noch immer am liebsten und das auch ziemlich schnell und energisch!
  • ist dein liebstes Spielzeug immer das, dass dein großer Bruder gerade hat!
  • ißt du alles, was du in die Hände bekommst.
  • strotzt du vor Charme und flirtest mit deinen wunderschönen Klimperwimpern
  • lieben wir alle dich über alles!

Am Ende meiner Kräfte

Ruhig war es hierin letzter Zeit. Sehr ruhig. Nachdem wir wochenlang Viren-Ping-Pong gespielt haben, hatte es nun mich errwischt.Und zwar so richtig. Noch nie in meinem Leben war ich so krank wie in der letzten Woche.

Es begann mit Schüttelfrost und Gliederschmerzen. Da ich aber immer nur leicht erhöhte Temperatur hatte und sonst keine weiteren Symptome, war ich sicher, dass es schnell vergehen würde. AAber es wurde nicht besser. Es wurde schlechter. Passend am Karfreitag stieg meine Temperatur auf 39°C. Dann kam der Husten. 24 Stunden am Stück habe ich gehustet. Ich konnte nicht sprechen, kaum essen aber vor allem: nicht schlafen! Völlig verzweifelt bin ich nachts ins Krankenhaus gefahren. Aber die hätten mich nur stätionär aufnehmen können. Das ging in meinen Augen gar nicht und so stand ich amnächsten Morgen um Punkt 8 Uhr vor der Notfallpraxis. Geholfen haben die mir dort nicht. Virusinfekt. Abwarten und Tee trinken?! Es war der Horror. Gestern war ich endlich abends zum ersten Mal fieberfrei. Ich habe noch Husten, der mich nachts häufig aufweckt und nicht wiedereinschlafen lässt, aber sonst geht es wieder. Ich fühle mich wie durch den Fleischwolf gedreht und habe tierischen Muskelkater im Bauch. Aber es geht bergauf. Endlich.

Ich muss wohl nicht erwähnen, dass derMann natürlich gleichzeitig auch krank war? Allerdings mit „Rücken“ und mir gar nicht helfen konnte. Keine Chance, den Mini in aus dem Laufstall zu bugsieren. *grmbl*

Und ich muss wohl auch nicht erwähnen,dass wir ohne Oma und Opa völlig aufgeschmissen gewesen wären? Die Beiden haben sich nämlich 2 ganze Tage ganz wunderbar und aufopfernd um unsere beiden Kinder gekümmert, wärend wir bewegungsunfähig auf der couch lagen. Außerdem hat der MIni eine Nacht bei Oma geschlafen und alles haben das ganz ausgezeichnet gemeistert.

Ich bin froh und dankbar, so tolle Eltern und Kinder zu haben!

 

Bewegte Zeiten

BildMeilensteine brachen am Wochenende über uns herein. Der Mini erobert die Welt. Nachdem er nun wochenlang durch die Wohnung gerobbt gebreakdanced ist, hat er nun seine ersten halben Meter gekrabbelt und erkundet jetzt auch die höher liegenden Regionen in seiner Umgebung. Und nicht nur das: Er untersucht auch gleich die zweite Etage! Er fängt an, sich überall hochzuziehen und beginnt zu stehen. ICH finde ja, er sollte erstmal sitzen lernen. Dann ist die Fälligkeit auch nicht so groß. Schließlich bekomme ich jedesmal einen herzkasper, wenn er plötzlich an der Couch oder an der spielgarage steht.

Aber auch der Grosse hat etwas wunderbares erreicht. Als ich ihm abends den Schlafanzug und seine Nachtwindel anziehen wollte, sagte er: „ich brauche keine Pampers mehr, Mama!“ Also hat er ohne Windel geschlafen. Mittlerweile 3 Nächte am Stück. Ohne Unfall. Er hatte schon mal eine zeit lang ohne Windel geschlafen, aber nach 2 Unfällen wollte er nicht mehr. Wir haben das akzeptiert und auch nicht mehr weiter drüber gesprochen. Nun bin ich unglaublich stolz und froh, dass die Initiative von ihm ausging.

Meine großen Jungs. Ich bin so stolz. So dankbar. So wehmütig. Kleine Leute werden groß. Riesengroß.

Schlechter Tag

Abends um 22 Uhr bricht der Mini seinen Abendbrei aus. Er fühlt sich warm an, ist sonst aber gut drauf. Nachts um 2.30 Uhr kommt der Große zu uns ins Bett und hustet erstmal 10 Minuten am Stück. Um 5.30 Uhr weint wieder der Mini. Er fühlt sich deutlich warm an und trinkt ein bißchen Milch. Den Morgen über ist er nicht gut drauf, hat aber kein Fieber und der Milchbrei bleibt drin. Um 12 Uhr kommt der Mittagsbrei wieder raus. Um 14 Uhr ist der Mini auf einmal glühend heiß. Ich messe 39,8°C und gebe ihm ein Zäpfchen. Dann kommt auch der Rest vom Mittagsbrei raus.

Abends fahre ich noch mit den Kindern ein bißchen an der frischen Luft. Der Mini gut eingebackt im Kinderwagen, der Große auf seinem Laufrad. Wir fahren eine Straße außerhalb der Ortschaft entlang. Eigentlich ist hier Durchfahrt verboten, es liegen keine Häuser an der Straße. Es gibt keinen Geh- und keinen Radweg. Auf einmal höre ich eine Stimme „Finden sie das richtig?“ Ich fühle mich gar nicht angesprochen und laufe weiter. „HALLO! Finden sie das richtig?“ Ich stutze und schaue mich um. Hinter dem Zaun einer großen Firma, steht ein dicker, rauchender Mann und spricht offensichtlich mich an. Ich gucke irritiert und er fährt fort: „Sie gehen auf der linken Seite und ihr Kind fährt mitten auf der Straße!“ Verdutzt antworte ich, dass ich das richtig finde, schließlich fährt hier kein Auto. Zuhause angekommen ärgere ich mich wahnsinnig über den Penner (tschuldigung) und meine Reaktion darauf. Es ist das zweite Mal in meinem Leben, dass ich von Fremden gesagt bekomme, dass ich meine Kinder falsch erziehe. Was bilden sich diese Leute eigentlich ein? Die kennen mich und meine Kinder doch gar nicht?! Ich mische mich doch auch nicht in das Leben dieser Leute ein? Ich könnte auch fragen, ob sie ihre Lebensweise richtig finden. In beiden Situationen waren dicke, alte Männer, die geraucht haben. Ich reg mich gerade echt auf…

Naja. Abends knackt es jedenfalls in meinem Nacken und nun kann ich kaum noch den Kopf bewegen.

Der Mini hat jetzt 40,3°C und ich mache mir große Sorgen.

Mal ehrlich. Solche Tage braucht kein Mensch!

 

Drei

Bruder. Fahrzeugliebhaber. Rennfahrer. Klettermax. Nasenbohrer. Dauerrutscher. Durchschläfer. Teilzeitschmuser. Vollzeiteselpapa. Künstler. Liedermacher. Freund. Feuerwehrmann. Indianer. Fußballspieler. Schaukelhasser. Arzt. Kindergartenkind. Bauarbeiter. Flummi. Charmebolzen. Wurstinhalierer. Käsebrötchenfutterer. Küßchengeber. Singstar. Trotzkopf.

Drei.

Liebe. Freude. Dankbarkeit. Stolz.

Drei.